Roco (73320) 143 973-6 Korrektur des Spitzen- und Schlusslichtes

In diesem Beitrag möchte ich euch eine kleine Bastelei an meiner Roco 143 973-6 vorstellen. Diese Roco-Lokomotive wurde im Jahre 2015 von der Firma Roco nach meinem Geschmack sehr gut überarbeitet. Unter anderem wurde das Spitzen- und Schlusslicht  durch Leuchtdioden ersetzt. Diese Leuchtdioden leuchten in der Werksauslieferung einfach zu hell und nicht warm genug.  Dimmen ist eine Möglichkeit, doch die Lichtfarbe wirkt nach dem Dimmen immer noch zu kalt.

Spitzenlicht in der Werksauslieferung

Um den Zustand des kalten Lichtes zu verändern, benötige ich lediglich Backpapier und etwas Klebstoff. Das Backpapier wurde im ersten Schritt in drei Lagen zusammen geklebt und anschließend vor die weißen Leuchtdioden gelegt. Dass Ergebnis der kleinen Bastelei kann sich sehr gut sehen lassen. Das Licht sieht nun deutlich angenehmer und viel wärmer aus.

Gedimmte LEDs mit Backpapier

Hier die einzelnen Schritte zum Selbstumbau:

Zuerst erfolgt das abnehmen des Lokgehäuses gemäß Anleitung.

Mit einem Cutter-Messer wird vorsichtig der Abdeckrahmen der Leuchtdioden entfernt.

Lampenträger im Originalzustand

Nun kommt das Backpapier ins Spiel. Als erstes klebt man das Backpapier in drei Lagen zusammen. Dazu habe ich einen Pritt Bastelkleber verwendet, der keine Lösungsmittel enthält und transparent austrocknet.

Im weiteren Schritt werden aus dem Backpapier mit Hilfe eines Cutter-Messers kleine Vierecke zurecht geschnitten. Die kleinen zugeschnittenen Vierecke werden in die jeweiligen Lichtaustrittsöffnungen des Abdeckrahmen hineingelegt. Insgesamt werden 10 Backpapier-Vierecke benötigt: drei für Weiß, zwei für Rot, je Führerstandsseite.

Ergebnis: Das fertig ausgeschnittene Backpapier in den jeweiligen Lichtaustrittsöffnungen

Nun beginnt die Endmontage an den Lampenträger. Da das Backpapier gerne aus dem Lampenträger fällt, gestaltet sich der Zusammenbau als etwas fummelige Angelegenheit.

Ergebnis

Im nächsten Schritt wird das Lokgehäuse montiert und das Modell darf wieder aufs Gleis gestellt werden. Ein Funktionstest wird durchgeführt.

Bild mit Zg1 (Backpapier ohne Dimmung)

Bild mit Zg2 (Backpapier ohne Dimmung)

So sieht das Spitzen- und Schlusslicht deutlich vorbildlicher aus! Um nun den „letzten Schliff“ zu bekommen, werden die Funktionsausgänge des Lokdecoders zusätzlich gedimmt. Bei meinem verwendeten Rautenhaus RMX994C Multiprotokoll-Lokdecoder sind folgende Parameter 81 Dimmung Licht Normal, 83 Dimmung Aux1 sowie 84 Dimmung Aux2 auf den Wert 31 voreingestellt. Diese voreingestellten Werte habe ich jeweils auf den Wert 10 gesetzt.

So sieht das Endergebnis aus:

Ergebnis: Zg1 mit Backpapier und gedimmten Funktionsausgang

Ergebnis: Zg2 mit Backpapier und gedimmten Funktionsausgang

Das könnte Dich auch interessieren …