Das Bahnbetriebswerk

Eine H0-Anlage von Matthias Scheller

Die Idee ein Bahnbetriebswerk (BW) im H0-Maßstab 1:87 auf einer Fläche von 2,0 m x 0,80 m zu planen und zu bauen entstand im Herbst 2015. Der Anlagenbau startete im Frühjahr 2016 und ist bis auf die endgültige Landschaftsgestaltung, die bis Herbst 2017 abgeschlossen sein soll, fertig gestellt. Das verbaute Gleissystem Code 75 Finescale stammt von der Firma PECO. Die Drehscheibe von der Firma Fleischmann.

Die dargestellte Epoche bewegt sich in den 50er bis 70er Jahren. Diese Epoche bietet eine sehr interessante Darstellung der Lokbehandlungsanlagen, der Betriebsabläufe für Dampflokomotiven, aber auch im Mischbetrieb mit Dieselfahrzeugen. Als eigenständige BW-Anlage soll dieses Segment später an eine größere, stationäre Modellbahnanlage angedockt werden, damit sie im erweiterten Anlagenbetrieb eingebunden werden kann und bei Bedarf als Kleinanlage auf MOBA- Ausstellungen zum Einsatz kommen kann.

Das dargestellte Bahnbetriebswerk beschränkt sich in der Ausstattung auf die minimal notwendigen Behandlungsanlagen, da es spezifisch als Einsatz-Bahnbetriebswerk dienen soll: Untersuchungsgruben, Entschlackungsgrube, Wasserkran, Bekohlungsanlage, Besandungsanlage, und zusätzlich für Dieselfahrzeuge ist eine Dieseltankstelle vorhanden. Für die Unterbringung der Lokomotiven stehen drei Lokschuppen und mehrere Außenabstellgleise zur Verfügung, die über eine Drehscheibe von den Lokomotiven angefahren werden können. Bei der technischen Ausstattung und Umsetzung wurde viel Wert auf Bewegungsmodelle gesetzt, die mit Hilfe u.a. von Servos angetrieben werden: Lokschuppentore, Wasserkran und ein Kohlebansen mit Fuchs-Bagger für die Hilfsbekohlung von Dampflokomotiven. Die Beleuchtung der Straßenlampen, Gittermastlampen, der Innenbeleuchtungen der Gebäude und der Radfahrer und Wärter (Preiser-Figuren) werden effektvoll mit LEDs in Szene gesetzt. Die Bewegung auf der Straße wird auf Basis des Faller Car Systems mit dem DC-Car® System von Claus Ilchmann umgesetzt. In der Fahrbahn unsichtbar eingebaute Sensoren dienen dazu, dass die Bewegungen und Positionen der Straßenfahrzeuge über den PC überwacht und gesteuert werden können. Infrarot LEDs, die an den Straßenrändern positioniert sind, senden entsprechende Fahr- bzw. Funktionsbefehle des PC`s an die Straßenfahrzeuge. Die vollautomatisier-ten Abläufe sind mit den Digitalkomponenten der Firma rautenhaus digital® und mit Hilfe des Steuerungsprogramms TrainController™ 8.0 Gold in der Um-setzung erfolgt.

In der Gesamtwirkung bietet die BW-Anlage dem Betrachter nicht nur Bewegung auf der Schiene und der Straße, sondern auch in viele kleine Szenen.

Rechtlicher Hinweis: Die Anlagenbeschreibung und alle gezeigten Bildaufnahmen in diesem Dokument unterliegen dem Urheberrecht! Eine Veröffentlichung und Vervielfältigung ist nur nach vorheriger Genehmigung möglich!

A.C.M.E. (52339) IC Bpmbz

Vor einer Weile habe ich den Bpmbz von A.C.M.E. mit einer LED-Innenbeleuchtung von E-Modell (31029) ausgestattet und an einer Seite die Schlusslichtattrappen gegen LED´s getauscht. Die Innenbeleuchtungsplatine von E-Modell besitzt ab Werk einen DCC-Decoder und hat einen Leuchtstoffröhreneffekt. Zum Abschluss kamen natürlich noch ein paar Fahrgäste dazu.

Zunächst einmal ist es gar nicht so einfach, solch einen Wagen zu öffnen. Der Beipackzettel verrät darüber nichts. So musste ich erst einmal probieren und habe eine Lösung gefunden (s. Bild). Die Zahnstocher müssen vorsichtig zwischen Wagenkasten und Gehäuse mit Fensterband geschoben werden. Da man sonst den Wagen nicht öffnen kann.

Wichtig: Der Zahnstocher muss unbedingt zwischen den Wagenkasten und dem Gehäuse + Fensterband!

 

Hier sind nun alle Zahnstocher reingesteckt, um das Gehäuse vom Wagenkasten zu trennen.

Am Ende kann man das Gehäuse vorsichtig vom Wagenkasten trennen.

Als der Wagen nun geöffnet war, wurden die Attrappenschlusslichter mit einem spitzen und scharfen Cuttermesser vorsichtig entfernt. Danach kleine Löcher für den Lackdraht gebohrt, LED´s (SMD LED super flach rot mit der Conrad-Artikelnummer 181506) verkabelt und anschließend vorsichtig eingeklebt. Ein Vorwiderstand ist nicht von Nöten da auf der E-Modell-Beleuchtungsplatine einer verbaut ist.

Anschluss der LED Zugschlussbeleuchtung

Der Wagen besitzt an jedem Drehgestell ab Werk schon eine einseitige Stromabnahme, sodass ich hier nur noch Kabellitzen anlöten und diese zur Platine leiten musste.

Stromabnahme Bpmbz

Als Stützkondensator habe ich mich für einen 5,5V Goldcap Elko mit 0,33F (Conrad-Artikelnummer 422086) entschieden. Dieser ist so klein, dass er in jede Toilette 😉 passt und trotzdem eine ordentliche Leistung besitzt. Allerdings muss dieser vor dem Programmieren der Lichtleiste abgelötet werden, da er sonst das Lesen und Schreiben der CV´s stört.

Goldcap und Verdrahtung.

Anschließend wurden noch Fahrgäste eingeklebt.

Bei den Fahrgästen ist weniger oftmals mehr!

Hier ein Video vom fertigen Bpmbz-Umbau zum Zeigen der Lichtfunktionen.

 

Ich hoffe, dieser kleine Bericht gefällt Ihnen und hilft dem einen oder anderen weiter.

Allerdings übernehme ich keine Haftung!

 

Roco (64687) IC ARkimbz

Ich habe mir vor ein paar Monaten von Roco ein IC-Bordbistro zugelegt. Leider ist die Inneneinrichtung ab Werk sehr einfarbig und überhaupt nicht stimmig zum Original. Darüber hinaus habe ich ein paar IC-Wagen von A.C.M.E in denen die Inneneinrichtung weitaus besser vom Hersteller nachgebildet wurde.

Daraufhin habe ich erst einmal Vorbild-Recherche betrieben und geschaut, wie es im Original denn aussieht in solchen Wagen. Anbei ein paar Bilder:

Bistrobereich

Ansicht der 1. Klasse (Großraum)

Gang zu den 1. Klasse-Abteilen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So habe ich mich der Sache angenommen und die Inneneinrichtung erst in einem anthrazit matt von Revell (34109) neu lackiert. Ich denke, dass diese Farbe dem Originalboden sehr nahe kommt und stimmig wirkt.

Danach wurden alle Wände, die Sitzbänke im Bistro sowie die Tische und Stehtische weißmatt und die Küche innen silber und außen blau gestrichen.

Als die Farben trocken waren, wurden im Bistro die Sitzpolster blau angemalt und die Tische in einem Granitfarbton gestrichen. Am Ende wurden die Zierstreifen der Tische und Bänke mit einem Edding 780 creative mit der Stärke 0,8 aufgebracht.

So ist der momentane Zustand des Bistros.

So ist der momentane Zustand des Bistros.

In der 1. Klasse: Dort muss noch einiges nachgearbeitet werden, da ich den Boden zuvor nicht ausreichend abgeklebt hatte und Farbe daher auf den Boden gelaufen war…

In der 1. Klasse: Dort muss noch einiges nachgearbeitet werden, da ich den Boden zuvor nicht ausreichend abgeklebt hatte und Farbe daher auf den Boden gelaufen war…